Netzmusiker

Magazin für frei herunterladbare Musik, Streetstyle und Fashion

Kategorie: Jay-Z Seite 1 von 2

Beyonce & Jay-Z veröffentlichen Statement zu Fahrstuhl-Prügelei

Jay-Z & BeyonceAnfang der Woche lieferte uns der Carter-Knowles-Clan DIE Schlagzeile des Jahres: Jay-Z von Schwägerin Solange im Fahrstuhl verprügelt! Doch das war noch nicht alles. Zusätzlich ließ ein Mitarbeiter des Hotels, in dem sich alles zutrug, das Footage einer Sicherheitskamera ins Netz leaken. Schon war der Skandal perfekt, denn Solange langte ordentlich zu. Und Beyonce? Die stand nur daneben und tat so, als ginge sie all das nichts an. Ihr habt den Clip verpasst? Keine Sorge. Am Ende dieses Beitrags könnt ihr euch die bizarre Szene reinziehen.

Nachdem die ganze Welt tagelang darüber spekulierte, was der Auslöser dieses Streits gewesen sein könnte, meldeten sich Jay-Z und Beyoncé nun zu Wort und veröffentlichten ein offizielles Statement zum Fahrstuhl-Beef. Den Grund für die Keilerei wollten sie uns zwar nicht verraten, aber dafür gibt’s jede Menge hübsche Worte für ein hässliches Ereignis:

Seit der Veröffentlichung der Aufzeichnung der Auseinandersetzung vom 5. Mai gab es jede Menge Spekulationen darüber, was der Auslöser für den Vorfall gewesen sein könnte. Aber viel wichtiger ist es zu erwähnen, dass unsere Familie alle Probleme lösen und die Meinungsverschiedenheit beiseitelegen konnte. Jay und Solange sind sich ihrer individuellen Verantwortung bezüglich des privaten Streits, der an die Öffentlichkeit drang, bewusst. Sie haben sich beide entschuldigt, die Geschichte hinter sich gelassen und wir fahren fort als starke Familie, die wir immer waren. Die Berichte darüber, dass Solange angeblich unter Alkoholeinfluss stand und bereits im Laufe des Abends unangenehm auffiel sind absolut falsch. Am Ende des Tages gibt es in Familien eben ab und an Probleme und wir sind keine Ausnahme. Wir lieben uns und wir sind eine Familie. Wir haben den Vorfall hinter und gelassen und hoffen, dass auch alle anderen Leute uns folgen.

Hm… ok? Nettes Süßholzraspeln. Dennoch hätten wir zu gerne gewusst, wie Jay-Z den Zorn seiner Schwägerin auf sich zog. Gerüchten zufolge gab es Unstimmigkeiten zwischen Jay-Z und Beyoncé und Solange fühlte sich dafür verantwortlich, für ihre Schwester Partei ergreifen zu müssen.

Doch seht selbst:

Foto: Instagram

Rihanna & Rita Ora: Im wahren Leben haben sie sich lieb

Rihanna & Rita OraLaut diversen Magazinen und Gossip-Blogs kratzen sie sich die Augen aus und Rihanna ist stinksauer, weil Jay-Z angeblich versucht hätte aus Rita Ora die neue Rihanna zu machen. Doch wie immer wird nicht alles so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Die Wirklichkeit sieht ganz anders aus, denn im wahren Leben haben sich Rihanna und die gebürtige Albanerin Rita Ora zum Knutschen gern und lachen sich über all die dummen Gerüchte kaputt.

In einem ausgedehnten Interview mit der US-Radioshow „The Breakfast Club“ ließ sie die Welt erneut wissen, dass alles im grünen Bereich ist, zwischen ihr und Rihanna: „An all diesen Gerüchten ist nichts dran. Ehrlich gesagt, ich fühle mich geschmeichelt, wenn man mich mit Rihanna vergleicht. Man könnte mich auch mit Shrek vergleichen. Verstehst du? Dann schon lieber mit Rihanna. Ich liebe sie. Wir sind ja auch komplett verschieden. Sie macht ihr Ding und ich mach‘ meins!

Keinerlei Späße verstand Rita als Moderator Charlamagne doch tatsächlich den Nerv hatte sie zu fragen, ob es stimmt, dass sie mit Jay-Z ein Verhältnis hatte. Wage es niemals wieder Beyoncé so respektlos zu behandeln. So was muss man mich erst gar nicht fragen. Was soll das? Im Ernst, das ist absolut respektlos„, zischte Rita mit Zornesfalte auf der Stirn zurück.

Ein sehr unterhaltsames Interview, das ihr euch auf jeden Fall in voller Länge ansehen müsst. Solltet ihr euch bisher noch unschlüssig gewesen sein, ob ihr die hübsche Sängerin sympathisch findet oder nicht, dann erdet ihr sie nach diesem Clip lieben. Rita ist nämlich nicht nur verdammt sexy, sondern auch am Boden geblieben und für jeden Spaß zu haben. Eine Portion Humor muss allerdings auch mitbringen, wenn man sich in die derzeit krasseste Radioshow Amerika’s wagt.

Foto: Twitter

 

Jay-Z machte Hot97-Boss Peter Rosenberg am Telefon zur Schnecke

Jay-Z & Peter Rosenberg

Ooooh Shit! Wer wagt es die Power des großen Jay-Z anzuzweifeln? Natürlich Rosenberg, wer sonst?  Paul Rosenberg, Boss und Moderator der New Yorker Radiostation Hot 97, bekannt dafür, dass er die Dinge ausspricht, über die andere nur leise tuscheln, hat sich am Wochenende einen äußerst unangenehmen Anruf von Jay-Z eingefangen. Den hat er sich aber auch verdient, nachdem er On-Air ’ne dicke Lippe riskierte. Rosenberg behauptete doch tatsächlich, Jay-Z würde an Kanye West kleben, wie eine Klette, um relevant zu bleiben und ständig dessen Album-Feature-Gäste abgreifen.

Zusätzlich deutete er an, Jay-Z würde nur noch Hits landen, wenn sein „kleiner Bruder“ Kanye mit im Boot ist. Wir können uns Jay-Z’s Gesichtsausdruck lebhaft vorstellen, als er davon Wing bekam. Wir ihr euich denken könnt, musste man Jay-Z dies nicht zweimal zutragen. Keine 24 Stunden später klingelte Rosenberg’s Handy und Jigga höchstpersönlich verpasste ihm eine Predigt und laut Rosenberg, hieb- und stichfeste Gründe, wieso er mit seiner Theorie absolut daneben liegt. Fast kleinlaut berichtete Rosenberg am nächsten Tag live in seiner Show, wie geschockt er war, als Jay-Z ihn anrief und ihn fragte, was zur Hölle das sollte. Tja, wer sich mit den Big Dogs des Musikgeschäfts anlegt, muss auch mal ein Machtknurren wegstecken können.

Seht den Clip von Rosenberg’s verbaler Attacke aus Jay-Z und dessen witzige Erzählung von dem anschließend gefolgten Telefonat mit Jay-Z.

Beyoncé zeigt kein Interesse an Halbbruder

bee

Beyoncé Carter-Knowles hatte das große Glück ihren Kindheitstraum leben zu dürfen. Ihre Erfolgsgeschichte gleicht einem Märchen und der Höhepunkt ihrer Karriere scheint nicht enden zu wollen. Alles andere als märchenhaft geht es jedoch hinter den Kulissen zu. Bee’s Vater Mathew Knowles (58) wurde 2009 nach 30-jähriger Ehe beim Fremdgehen erwischt und zeugte im Rahmen seiner heimlichen Liaison mit Schauspielerin Alexsandra Wright (43) einen außerehelichen Sohn. An diesem Ereignis zerbrach die Ehe und Tina Knowles verließ ihren Mann. Auch Beyoncé distanzierte sich von ihrem Vater, der bis dato noch ihr Manager war, und feuerte ihn.

Gerade als ein wenig Gras über die Sache gewachsen ist, geht Alexsandra Wright erneu an die Öffentlichkeit, denn laut ihrer Aussage zahlt Matthew Knowles bis heute keine Alimente und schuldet seinem Sohn 32.000 Dollar. Obendrein behauptet die verschmähte Geliebte nun öffentlich, dass Mathew Knowles damals vorschlug, seinen kleinen Sohn von Beyoncé und Jay-Z adoptieren zu lassen, damit sie ihn großziehen können. Obwohl die Mutter von Beyoncés Halbbruder kein böses Wort über die Sängerin verliert, hofft sie trotzdem, dass Bee eines Tages ihren kleinen Bruder kennenlernen wollen wird.

Ich habe damals alles versucht, damit nichts an die Öffentlichkeit gelangt. Doch unglücklicherweise war dies nicht die Art und Weise, wie Mathew die Sache handhaben wollte“, so Wright in einem Interview mit Inside Edition.

Mathew Knowles sollte nun besser in die Puschen kommen, bevor die Mutter seines Sohnes Nixon Alexander Knowles andere Seiten aufzieht. Ganz zu Schweigen davon, dass der kleine süße Junge es nicht verdient hat, für die Fehler seiner Eltern zu büßen.

Hier seht ihr Ausschnitte des Interviews in dem auch Nixon Knowles zu sehen ist, das Alexsandra Wright vor wenigen Tagen Inside Edition gab:

Grammys 2014 – Hier kommen die Gewinner

Bruno MarsMadonna lud zur Homosexuellen und Hetero-Massenhochzeit, zwei Beatles stehen live auf der Bühne, Yoko Ono tanzt, Daft Punk räumen insgesamt 5 Preise ab und die neuseeländische Newcomerin Lorde erobert die Herzen im Sturm. Über einen Mangel an Highlights konnte man sich während der gestrigen 56. Grammy Verleihung wirklich nicht beklagen.

Die Roboter möchten sich bedanken“. Mit diesen Worten, die Produzent Pharrell für das französische Duo aussprach, nahmen Daft Punk ihre insgesamt fünf Grammys für „Album des Jahres“, „Song des Jahres“, „Beste Duo-Performance“, „Bestes Dance Album“ und „Bestes produziertes Album“ entgegen. Das Hip Hop-Duo Macklemore & Ryan Lewis feierte seine nicht minderspektakulären vier Auszeichnungen in den Kategorien „Beste Neue Künstler“, „Bestes Rap-Album“ („The Heist“), „Bester Rap-Song“ „Thrift Shop“ und „Bester Rap-Auftritt“. Während ihres Liveauftritts holten Mack & Ryan dann noch Madonna und Queen Latifah auf die Bühne, die sowohl hetero, wie auch homosexuelle Paare im Schlepptau hatten, die sich live auf der Bühne trauen ließen.

Auch der Auftritt der erst 17-jährigen neuseeländischen Pop-Newcomerin Lorde wurde phrenetisch gefeiert und mit einem Grammy für „Beste Pop Performance“ gewürdigt. Wer die Show verpasst hat, wird im Netz nicht lange suchen müssen, um die Video-Highlights zu finden. Desweiteren trugen die Live-Performances von Bruno Mars, Beyoncé & Jay-Z und Pharrell & Co dazu bei, dass die Show, wie zu erwarten, wieder einmal als Nacht der Nächte in die Musikgeschichte eingeht.

Grammy Gewinner 2014

Album des Jahres: „Random Access Memories,“ Daft Punk

Single des Jahres: „Get Lucky,“ Daft Punk mit Pharrell Williams und Nile Rodgers

Song des Jahres: „Royals,“ Lorde

Neuer Künstler: Macklemore & Ryan Lewis

Pop Solo-Performance: „Royals,“ Lorde

Pop-Album vocal: „Unorthodox Jukebox,“ Bruno Mars

Pop-Performance eines Duos oder einer Gruppe: „Get Lucky,“ Daft Punk mit Pharrell und Nile Rodgers

Rap/Gesang Kollaboration: „Holy Grail,“ Jay Z mit Justin Timberlake

Rock-Song: „Cut Me Some Slack,“ Paul McCartney, Dave Grohl, Krist Novoselic und Pat Smear

Country-Album: „Same Trailer Different Park,“ Kacey Musgraves

Traditionelles Pop-Vokalalbum: „To Be Loved,“ Michael Buble

Rap-Performance: „Thrift Shop,“ Macklemore & Ryan Lewis featuring Wanz

Rap-Song: „Thrift Shop,“ Macklemore & Ryan Lewis featuring Wanz

Rap-Album: „The Heist,“ Macklemore & Ryan Lewis

R&B-Performance: „Something,“ Snarky Puppy mit Lalah Hathaway

Traditionelle R&B-Performance: „Please Come Home,“ Gary Clark Jr.

R&B-Song: „Pusher Love Girl,“ James Fauntleroy, Jerome Harmon, Timothy Mosley und Justin Timberlake

R&B-Album: „Girl on Fire,“ Alicia Keys

Urban-Contemporary-Album: „Unapologetic,“ Rihanna

Rock-Performance: „Radioactive,“ Imagine Dragons

Rock-Album: „Celebration Day,“ Led Zeppelin

Hard-Rock/Metal-Performance: „God is Dead,“ Black Sabbath

Alternative-Music-Album: „Modern Vampires of the City,“ Vampire Weekend

Dance-Aufnahme: „Clarity,“ Zedd featuring Foxes

Dance/Electronica-Album: „Random Access Memories,“ Daft Punk

Produzent des Jahres, nicht-klassische Musik: Pharrell Williams

Jazz-Vocal-Album: „Liquid Spirit,“ Gregory Porter

Kurzes Musikvideo: „Suit & Tie,“ Justin Timberlake featuring Jay Z, David Fincher, Timory King

Langes Musikvideo: „Live Kisses,“ Paul McCartney, Jonas Akerlund, Violaine Etienne, Aron Levin and Scott Rodger

Lifetime Achievement Award: Kraftwerk

>> Alle Grammy-Gewinner auf einem Blick

Foto: Universal Music

Jay-Z darf auf spektakuläre 9 Grammys hoffen

Jay-Z

Na denn mal „Happy Late Birthday“, Mr. Carter! Jay-Z, der letzte Woche seinen 44. Geburtstag feierte, hat es doch tatsächlich wieder einmal geschafft die Nominierungsliste der kommenden Grammy-Verleihung anzuführen. Da kuckt die Konkurrenz ganz schön trurig aus der Wäsche. Aber gegen einen Big Dog wie Jay zu verlieren ist nicht wirklich eine Schande, also Kopf hoch.

Sensationelle neun Mal schlug der Plattenmogul u.a. in den Kategorien „Best Rap Album“ (Magna Carta…Holy Grail), „Best Rap Song“ (Holy Grail), „Best Rap Performance“ (Tom Ford) und „Best Short Form Music Video“ (Picasso Baby: A Performance Art Film). Auf jeweils 7 Awards dürfen Kendrick Lamar, Justin Timberlake, Pharrell und Macklemore & Ryan Lewis hoffen, während Drake und Daft Punk in 5 Kategorien nominiert sind. Aber auch für Bruno Mars, Lorde und Taylor Swift dürften die Grammys kein Trauerspiel werden, denn auch sie könnten am 26. Januar 2014 in Los Angeles jeweils 4 Auszeichnungen in Empfang nehmen.

Hier seht ihr die wichtigsten Grammy-Nominierungen im Überblick:

Album of the Year
The Blessed Unrest – Sara Bareilles
Random Access Memories – Daft Punk
good kid, m.A.A.d city – Kendrick Lamar
The Heist – Macklemore & Ryan Lewis
Red – Taylor Swift

Record of the Year
“Get Lucky” – Daft Punk
“Radioactive” – Imagine Dragons
“Royals” – Lorde
“Locked Out of Heaven” – Bruno Mars
“Blurred Lines”- Robin Thicke feat. Pharrell and T.I.

Song of the Year
“Just Give Me a Reason” – Pink feat. Nate Ruess
“Locked Out of Heaven” – Bruno Mars
“Roar” – Katy Perry
“Royals” – Lorde
“Same Love” – Macklemore & Ryan Lewis feat. Mary Lambert

Best New Artist
James Blake
Ed Sheeran
Kendrick Lamar
Macklemore & Ryan Lewis
Kacey Musgraves

Best Rap Album
Nothing Was the Same – Drake
Magna Carta…Holy Grail – Jay Z
good kid, m.A.A.d city – Kendrick Lamar
Yeezus – Kanye West
The Heist – Macklemore & Ryan Lewis

Best Rap Performance
“Started From the Bottom” – Drake
“Berzerk” – Eminem
“Tom Ford” – Jay Z
“Swimming Pools (Drank)” – Kendrick Lamar
“Thrift Shop” – Macklemore & Ryan Lewis feat. Wanz

Best Rap Song
“F***in’ Problems” – A$AP Rocky feat. Drake, 2 Chainz, & Kendrick Lamar
“Holy Grail” – Jay Z feat. Justin Timberlake
“New Slaves” – Kanye West
“Started From the Bottom” – Drake
“Thrift Shop” – Macklemore & Ryan Lewis feat. Wanz

Best Rap/Sung Collaboration
“Power Trip” – J. Cole feat. Miguel
“Part II (On the Run)” – Jay Z feat. Beyoncé
“Holy Grail” – Jay Z feat. Justin Timberlake
“Now or Never” – Kendrick Lamar feat. Mary J. Blige
“Remember You” – Wiz Khalifa feat. The Weeknd

Best R&B Album
R&B Divas – Faith Evans
Girl on Fire – Alicia Keys
Love in the Future – John Legend
Better – Chrisette Michele
Three Kings – TGT

Best Urban Contemporary Album
Love and War – Tamar Braxton
Side Effects of You – Fantasia
One: In the Chamber – Salaam Remi
Unapologetic – Rihanna
New York: A Love Story – Mack Wilds

Best R&B Performance
“Love and War” – Tamar Braxton
“Best of Me” – Anthony Hamilton
“Nakamarra” – Hiatus Kaiyote feat. Q-Tip
“How Many Drinks?” – Miguel feat. Kendrick Lamar
“Something” – Snarky Puppy with Lalah Hathaway

Best Traditional R&B Performance
“Please Come Home” – Gary Clark Jr.
“Get It Right” – Fantasia
“Quiet Fire” – Maysa
“Hey Laura” – Gregory Porter
“Yesterday” – Ryan Shaw

Best R&B Song
“Best of Me” – Anthony Hamilton
“Love and War” – Tamar Braxton
“Only One” – PJ Morton feat. Stevie Wonder
“Pusher Love Girl” – Justin Timberlake
“Without Me” – Fantasia feat. Kelly Rowland & Missy Elliott

Best Pop Duo/Group Performance
“Get Lucky” – Daft Punk feat. Pharrell
“Just Give Me a Reason” – Pink feat. Nate Ruess
“Stay” – Rihanna feat. Mikky Ekko
“Blurred Lines” – Robin Thicke feat. Pharrell and T.I.
“Suit & Tie” – Justin Timberlake feat. Jay Z

Best Pop Solo Performance
“Brave” – Sara Bareilles
“Royals” – Lorde
“When I Was Your Man” – Bruno Mars
“Roar” – Katy Perry
“Mirrors” – Justin Timberlake

Best Pop Vocal Album
Paradise – Lana Del Rey
Pure Heroine – Lorde
Unorthodox Jukebox – Bruno Mars
Blurred Lines – Robin Thicke
The 20/20 Experience – The Complete Experience – Justin Timberlake

Best Dance Recording
“Need U (100%)” – Duke Dumont feat. A*M*E & MNEK
“Sweet Nothing” – Calvin Harris feat. Florence Welch
“Atmosphere” – Kaskade
“This Is What It Feels Like” – Armin Van Buuren feat. Trevor Guthrie
“Clarity” – Zedd feat. Foxes

Producer of the Year, Non-Classical
Rob Cavallo
Dr. Luke
Ariel Rechtshaid
Jeff Tweedy
Pharrell

Best Short Form Music Video
“Safe and Sound” – Capital Cities
“Picasso Baby: A Performance Art Film” – Jay Z
“Can’t Hold Us” – Macklemore & Ryan Lewis feat. Ray Dalton
“Suit & Tie” – Justin Timberlake feat. Jay Z
“I’m Shakin’” – Jack White

Foto: youtube

Queens of the Stone Age: „Jay-Z ist ein Depp!“

Queens of the Stone Age & Jay-Z

Jay-Z mag zwar einer der reichsten und mächtigsten Figuren im Musikbusiness sein, doch nicht jeder seiner Kollegen ist davon beeindruckt. Spricht man derzeit z.B. Queens ofthe Stone Age Frontmann JoshHomme auf den Musikmogul an, dann erntet man allerhöchstens ein Augenrollen.

weiterlesen

Timbaland & Keri Hilson bitten Jay-Z & Beyonce um Verzeihung

Keri Hilson & Timbaland

Welch dramatische Wandlung. Wie allgemein bekannt sein dürfte, waren Beyoncé und Sängerin Keri Hilson in der letzten Zeit nicht mehr gut aufeinander zu sprechen. Es wurde fleißig gezickt und immer wieder unterschwellig gedisst. Doch nun soll der Beef, laut „Magna Carta Holy Grail“ Produzent Timbaland, der selbst eine Zeit lang kein Wort mit Jay-Z sprach, endgültig begraben werden.

weiterlesen

Joey Bada$$: Jay-Z? Nein Danke! Ich weiß, was ich wert bin

Joey bada$$

Im letzten Jahr sorgte Newcomer Joey Bada$$ für eine unglaubliche Schlagzeile. Der Rapper aus dem New Yorker Stadtteil Brooklyn wagte es doch tatsächlich einen Plattendeal, den ihn Jay-Z höchstpersönlich anbot, abzulehnen. Man bedenke, dass es unzählige Newcomer und fest etablierte Künstler gibt, die sich seit Jahren nach so einer Chance verzehren. Nicht so Joey Bada$$. Der weiß nämlich genau was er will und besonders, was er nicht will – den Fehler zu machen und sich unter Preis zu verkaufen. Nun ließ der talentierte MC auch ein wenig durchblicken, in welchen Dimensionen er denkt.

weiterlesen

Kanye West – künstlerisch frei oder komplett durchgeknallt?

Kanye West

Eigentlich müsste Kanye West so happy wie nie zuvor durchs Leben schweben. Er hat Geld, Erfolg, die Frau seiner Träume und der Nachwuchs ist auch unterwegs. Doch genau das Gegenteil ist der Fall: Mr. West, der gerade durch Europa tourt, präsentiert sich alles andere als ausgeglichen auf der Bühne. Während eines Konzerts in Paris plusterte sich Kanye West mal wieder auf, wie ein Gockel, der sein Revier verteidigt. Anscheinend passt Herrn West mal wieder irgendetwas nicht in den Kram oder er leidet unter einem Aufmerksamkeitsdefizit. Vielleicht ist er aber auch einfach nur sauer, weil die Presse, seit Bekanntgabe von Kim Kardashians Schwangerschaft, nicht mehr von Kimmys Seite weicht. Sonst würde er wohl kaum Folgendes vom Stapel lassen:

weiterlesen

Die 55. Grammys: A Night to remember!

Während man in an der amerikanischen Ostküste den Schnee noch mit Baggern aus den Einfahrten und von den Gehwegen schaufelte, feierte Los Angeles eine der heißesten Nächte des Jahres. Im Rahmen der 55. Grammy Verleihung wurden wieder einmal die herausragendsten Künstler ausgezeichnet. Zu den größten Gewinnern zählten Gotye, Adele, Jay-Z, Kanye West, die Newcomer Fun und Mumford & Sons. Letztere durften sich über den begehrten „Album des Jahres“ Award freuen.

weiterlesen

Robert De Niro macht Jay-Z zur Schnecke

Wenn Jay-Z normalerweise während einer Party einen Tisch aufsucht, um den Leuten freundlich Hallo zu sagen, wird dies freudestrahlend zur Kenntnis genommen. Nicht so vor einigen Tagen auf der Geburtstagssause von Schauspieler Leonardo DiCaprio (38). Als Jay-Z einen Tisch aufsuchte, an dem auch Superstar Robert De Niro (69) saß, wehte Jigga eine eiskalte Brise um die Ohren. Rückblickend wünscht sich der Rapper sicherlich, dass es nur dabei geblieben wäre. Doch De Niro war von Jay-Z’s Anblick so sehr verstimmt, dass er ihm Berichten zufolge eine regelrechte Szene machte.

weiterlesen

Seite 1 von 2

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén