Pietro Lombardi: „Das Dschungel-Camp ist unter meinem Niveau!“

0
60

Wenn als Promi gar nichts mehr geht, die Rechnungen jedoch trotzdem bezahlt werden müssen, dann geht’s für gewöhnlich ab ins Dschungel-Camp. Natürlich ist dies auch immer wieder für diverse Teilnehmer von vergangenen Castingshows eine Option. Für die nächste Staffel des Dschungel-Camps hat sich z.B. schon Joey Heindle (19) freiwillig gemeldet, der dadurch höchstwahrscheinlich hofft, im Gespräch zu bleiben.

Doch nicht jeder nimmt es für den Erfolg oder zumindest einer satten Vergütung in Kauf, sich zwei Wochen lang von Stierhoden, Känguruschniedel und Maden ernähren. Pietro Lombardi fand es z.B. höchst amüsant, dass Joey den Schritt in den australischen Dschungel wagt und stellte gleich klar, dass dies für ihn niemals infrage kommen würde: „Ich werde alles tun in meinem Leben, aber in den Dschungel gehe ich nie. Da krieche ich lieber auf dem Boden. Ich bin nicht auf dem höchsten Niveau dieser Welt, aber das ist unter dem Niveau. Das ist nichts für mich. Wer es braucht, der braucht es, aber das ist nichts für mich.“

Selbst als ein Reporter von Promiflash.de die alles entscheidende Frage „Und was wäre, wenn deine Verlobte Sarah Engels in den Dschungel gehen würde?“ stellte, konnte sich Pietro nicht begeistern: „Ich würde trotzdem nicht in den Dschungel gehen!“ Na ja, im Moment flattern bei Pietro noch genügend Jobs und Angebote ins Haus. Vielleicht sollten die Macher vom Dschungel-Camp noch mal anklopfen, wenn der Rubel nicht mehr rollt und die Auftritte im Rampenlicht etwas seltener werden.

Man darf jedoch gespannt sein, wen RTL in den nächsten Wochen noch so alles in den Dschungel locken kann. Hoffentlich ist auch was für’s Auge dabei.