Netzmusiker

Magazin für frei herunterladbare Musik, Streetstyle und Fashion

Schlagwort: 50 Cent

50 Cent erschien nicht zur Abschlussfeier seines Sohnes Marquise

50 Cent & Sohn MarquiseIn den letzten Tagen machte die Nachricht die Runde, dass 50 Cent nicht zur Highschool-Abschlussfeier seines Sohns Marquise erschienen ist. Der soll deswegen angeblich ziemlich geknickt gewesen sein, da das Verhältnis der Beiden in den Jahren nicht das Beste war. 50 Cent meldete sich nun zu seiner Verteidigung zu Wort, gab die Schuld seiner Babymama und konterte damit, dass er keine Einladung erhielt:

50 Cent nahm während seines Besuchs bei 106 & Park nun zu all den Vorwürfen Stellung: „Die Beziehung zwischen meinem Sohn und mir wird von seiner Mutter beeinflusst. Sie hat mir gegenüber diese negative Energie entwickelt. Manchmal, wenn Mann und Frau sich trennen, können sie keine Freunde bleiben. Meist hat eine Person mehr Gefühle investiert, als die Andere und kann nicht loslassen. Dies wiederum schlägt irgendwann in Hass um.

Das kommt in den besten Familien vor, doch wieso hielt Fiddy es nicht für nötig, seinen Sohn bei diesem wichtigen Tag zu begleiten? Auch diese Frage beantwortete der Rapper mehr oder weniger ausführlich:

 

Ich habe keine Einladung erhalten. Aber ich denke, dass Teile meines Privatlebens einfach privat bleiben sollten. Mein Leben als Entertainer, das ist wiederum eine ganz andere Sache. Ich erhielt wie gesagt keine Einladung und während seiner Abschlussfeier befand ich mich wegen Filmaufnahmen in Budapest. Der einzige Grund, wieso all das an die Öffentlichkeit gelangt ist, weil seine Mutter ständig zu TMZ rennt. Ich wünschte, sie würde endlich jemanden kennenlernen, damit sie mich in Ruhe lässt.

Wir hoffen, dass die Beiden bald einen Weg finden normal miteinander umzugehen – Marquise zu liebe.

Foto: instagram

50 Cent verlässt Shady Records & Aftermath

fuffy

Alle Pflichten sind erfüllt, alle Platten wurden abgeliefert, der Vertrag ist abgelaufen und Fiddy macht die Biege! Nach 30 Millionen verkaufter Alben und 12 Jahren verabschiedet sich 50 Cent von seinem Label Interscope und somit auch von Aftermath und Shady Music.

Da alle Beteiligten auf eine äußerst erfolgreiche Zusammenarbeit zurückblicken, muss auch keine schmutzige Wäsche gewaschen werden. Ganz im Gegenteil, Fiddy hatte nur nette Worte für sein zukünftiges Ex-Label samt Dr. Dre und Eminem übrig.

Ich hatte grandiosen Erfolg mit Shady/Aftermath/Interscope und möchte mich bei Eminem und Dr. Dre für diese unglaubliche Chance bedanken. Ich habe in den letzten 12 Jahren sehr viel von ihnen gelernt. Ich bin aber auch froh, nun eine neue Ära anzufangen zu dürfen, in der ich meine eigenen Visionen verwirklichen kann.

Auch Eminem bedankte sich bei seinem einstigen Schützling und langjährigen Weggefährten in einem offiziellen Statement:

Shady Records und ich sind wirklich dankbar dafür, eine Rolle in 50’s Karriere gespielt zu haben. Shady wäre ohne ihn einfach nicht das, was es heute ist. Ich habe eine enge Freundschaft zu 50 entwickelt, die immer bestehen bleiben wird. Wir sind uns sicher, dass 50 auch in der neuen Situation Erfolg haben wird und wir werden ihn und sein Label G-Unit weiterhin unterstützen.

Natürlich steht 50 Cent jetzt nicht ganz „labellos“ auf der Straße. Der gewiefte Geschäftsmann hat längst einen neuen Vertrag mit dem Independent-Label Caroline unterschrieben, das übrigens ebenfalls der Universal Gruppe angehört. Die erste Veröffentlichung wird sein neues Album „Animal Ambition“ sein, das am 3. Juni erscheinen wird.

Foto: Youtube

 

 

50 Cent hatte keinen Bock auf die Grammys

50 CentVor 12 Jahren hätte Curtis Jackson aka 50 Cent noch alles darum gegeben, wenn er einer Grammy-Verleihung hätte beiwohnen dürfen. Heutzutage sieht dies ganz anders aus. Vergangenen Sonntag zog 50 es nämlich vor, sich das Basketballspiel New Yorks Knicks vs Los Angeles Lakers live im Madison Square Garden anzusehen und ließ die Grammys eiskalt saußen.

Skurillerweise tat er dies nicht allein, sondern lief sehr zum Staunen aller Anwesenden in Begleitung von Hollywood-Ikone Meryl Streep ein. Stolz teilte er dieses Ereignis mit seinen Fans und postete mit den Worten „Mann, ich habe ein tolles Leben„, ein Foto aus Instagram.

 

Foto: Instagram

Der Rapper zeigte sich in letzter Zeit allerdings nicht immer so gut gelaunt. Nachdem Pharrell Williams z.B. verlauten ließ, dass er gerne ein ganzes Album mit 50 Cent machen würde, veröffentlichte das Complex Magazin einen offenen Brief an 50 Cent, indem man ihn darum bat, auf Pharrell’s Angebot einzugehen. Als ein Redakteur des Magazins ihn Tage später auf die Aktion ansprach, wurde 50 Cent rotzig:

„Ich respektiere Pharrell als Produzenten und ich mag sehr viel Zeug von verschiedenen Leuten. Aber ich habe noch nie mit nur einem Produzenten an einem Projekt gearbeitet. […] Ich fühle mich geschmeichelt, dass Complex das so offen äußert, aber wenn ihr sagt was ihr gerne wollt, dann ist mir das scheißegal. Ein Magazin hat mir nicht zu sagen, wie ich eine Platte mache. Kritisiert einfach, was ich schaffe. Ist mir egal, ob die das dann mögen oder nicht, aber niemand sollte einem Künstler erzählen, was Kunst ist. Du sagst keinem Maler, was er malen soll. Ich habe keine Ahnung, wie der Scheiß sich anhören würde, also woher wollt ihr das wissen?“ Es gibt den Punkt, an dem du so viel Erfolg hast, dass die Künstlergemeinschaft diese Wolke oder diesen Schatten von Zweifel aufkommen lässt, ob du es noch drauf hast. So ist es momentan. Und weil sie sehen, dass du immer Erfolg hast mit deinen neuen Sachen, sagen sie ‚Oh, das ist cool, aber es ist nicht ‚Get Rich or Die Tryin‘‘.“

Was 50 Cent an diesem Tag in den Anus kroch? Wir haben keine Ahnung.

50 Cent – G-Unit Reunion ohne The Game und Young Buck

50 Cent

Wer es sich einmal mit 50 Cent verscherzt, darf auf vieles hoffen, nur nicht auf Vergebung. Das gilt insbesondere für ehemalige Schützlinge, die ihm und der G-Unit den Rücken kehrten. Auch wenn Young Buck und The Game noch so oft um eine Aussprache bitten – 50 Cent bleibt hart. Diese Tatsache an sich ist ha schon tough, doch es kommt noch tougher. In einem Interview mit ESPN sprach er davon, dass er mit dem Gedanken spiele, die G-Unit wieder aus der Versenkung zu holen. Allerdings können wir höchstens ein Revival mit Lloyd Banks und Tony Yayo hoffen:

weiterlesen

50 Cent verhindert Start von Reality-TV-Show mit der Ex!

50 Cent

Zurzeit schießen sie in den Staaten aus dem Boden wir Pilze – zahlreiche Reality-TV Sendungen, die Noch- oder Ex-Frauen von berühmten Stars eine Plattform bieten, um sich entweder ins Rampenlicht zu schmuggeln oder gar schmutzige Wäsche zu waschen. Auch 50 Cent stand solch eine „Blamage“ bevor, denn in der neuen Show „Starter Wives Confidential“ sollte auch die Mutter seines Sohns Marquis mitspielen. Mit Sicherheit hätte sie hier und da auch ein bisschen aus dem Nähkästchen geplaudert, um ihren berühmten Ex eine reinzuwürgen. Die Rechnung hatte sie und die Produktionsfirma allerdings ohne den gerissenen Rapper gemacht.

weiterlesen

50 Cent empfiehlt: Lasst auf Twitter die Sau raus!

 

Bei fünf Millionen Twitter-Fans erübrigt sich wohl die Frage, ob man auf 50 Cents Seite etwas geboten bekommt. Manchmal gleichen 50 Cents Postings eher einem Seelenstriptease, als einem Tweet. Zugegebenermaßen muss man sich ab und an auch ein wenig fremdschämen, doch das juckt den multi-millionenschweren Rapper, Schauspieler und Geschäftsmann kein bisschen. Er hat nämlich tierisch Spaß dabei, sein Leben und teilweise auch das Leben anderer hinauszuzwitschern und dem ein oder anderen Showbiz-Kollegen eine verbale Kopfnuss zu geben.

weiterlesen

50 Cent stopft Mäuler

Ausnahmsweise mal im positivem Sinne. Statt seine Millionen in Zukunft ausschließlich für neue Karren, Goldketten und teure Geschenke für die Frauenwelt auszugeben, zeigt sich 50 Cent endlich wieder mal von seiner menschlichen Seite. Wie er gestern via Twitter ankündigte, schließt er sich nun einer Organisation an, die sich das Ziel gesetzt hat, bis 2016, die Hungersnot in Afrika zu mindern.

weiterlesen

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén