Netzmusiker

Magazin für frei herunterladbare Musik, Streetstyle und Fashion

Schlagwort: Kendrick Lamar

Kendrick Lamar unterstellt dem GQ-Magazin Rassismus

Kendrick Lamar

Die GQ könnte sich mit Sicherheit eine schönere Schlagzeile vorstellen. Doch es sieht so aus, als hat sich ein Redakteur im Ton vergriffen, als er in der „Men of the Year“ Ausgabe einen Artikel über Kendrick Lamar verfasste. Entweder das oder Kendrick hat irgend etwas in den falschen Hals bekommen. Obwohl der Redakteur ihn in dem Bericht als „King of Rap“ bezeichnete, störte sich Kendrick Berichten zufolge dennoch an einem „leicht“ rassistischen Unterton und sagte seinen Auftritt im Rahmen eines GQ-Events ab.

Laut Kendrick und dessen Management versuchte der Autor zu suggerieren, dass Afro-Amerikaner faule, Drogen missbrauchende Womanizer sind. GQ Chefredakteur Jim Nelson sieht dies jedoch ganz anders und zeigte sich in einem offiziellen Statement über Kendrick’s Behauptung schockiert:

Kendrick Lamar ist einer der talentiertesten Musiker der Neuzeit. Deshalb hatten wir beschlossen ihn zu feiern und ihm einen unglaublich positiven Artikel zu widmen, in dem wir ihn als „King of Rap“ betitelten. Ihm wurde sogar die große Ehre zuteil auf dem Cover der „Men of the Year“ Ausgabe zu glänzen. Ich habe keine Ahnung wie man dies negativ interpretieren kann. Ich möchte hiermit jedem nahelegen, den Artikel selbst zu lesen und sich ein eigenes Urteil zu bilden. Wir waren sehr enttäuscht, als uns Top Dawg Entertainment in letzter Minute mitteilte, dass Kendrick Lamar einen Auftritt absagt, den er uns versprochen hatte. Die wahre Schande ist, dass die Fans nicht in den Genuss kamen, seine Show zu genießen. Ich bin immer noch ein großer Fan!

Top Dawg Entertainment’s Anthony Tiffith konterte in einem Gespräch mit TMZ: „Der Artikel präsentierte Kendrick und dessen Crew in einem negativen Licht. Zu sagen Kendrick zeigte sich „überrascht von unserer Disziplin“ ist absolut respektlos. Der rassistische Unterton erinnert den Leser sofort an eine Zeit, in der Hip Hop von Gewalt geprägt war, was dazu führte, dass wir zwei unserer größten Legenden verloren. (2Pac & Biggie) Obwohl wir es sehr zu schätzen wissen, dass Kendrick auf dem Cover der „Men of the Year“ Ausgabe landete, können wir die faulen Vergleiche und beleidigenden Suggestionen nicht tolerieren.

Autsch!

Die BET Awards 2013 standen ganz im Zeichen von Kendrick Lamar

Kendrick Lamar

Ich bin der König von New York„, provozierte Kendrick Lamar während seines letzten Aufenthalt an der Ostküste. Obwohl es einige Kollegen gab, die danach vor Wut schäumten, fanden die Meisten die kreative Kampfansage des Rappers aus Kalifornien witzig. Geschadet hat ihm diese selbstbewusste Aktion keineswegs, wie sich gestern herausstellte. Während der BET Awards 2013 wurde er mit links zum Abräumer des Abends und hatte anschließend Schwierigkeiten all seine Awards aus der Halle zu transportieren.

Nachdem er in sensationellen 14 Kategorien nominiert war, wurde er stolze 5 Mal auf die Bühne gerufen, um eine Auszeichnung entgegenzunehmen. Darunter auch die begehrte Trophäe für „Album of the Year“ für seine herausragende LP „good kid, m.A.A.d city“!

Doch auch Drake hatte keinen Grund die Mundwinkel hängen zu lassen. Immerhin räumte auch er in drei Kategorien ab. Glückwunsch auch an A$AP Rocky für seinen Award für „F*cking Problems“, die als DIE Kollaboration des Jahres gefeiert wurde. Auch die legendären Live-Cyphers, die ihr euch hier reinziehen könnt, waren mal wieder erste Sahne und ein absolutes MUST SEE!

BET AWARDS 2013 – Die Gewinner

Best Female R&B/Pop Artist
Rihanna

Best Male R&B/Pop Artist
Miguel

Best Group
Macklemore & Ryan Lewis

Best Collaboration
A$AP Rocky (featuring Drake, 2 Chainz and Kendrick Lamar) – „F—in‘ Problems“

Best Male Hip Hop Artist
Kendrick Lamar

Best Female Hip Hop Artist
Nicki Minaj

Lyricist of the Year
Kendrick Lamar

MVP of the Year
Kendrick Lamar

Video of the Year
Drake – „Started From the Bottom“

Video Director of the Year
Benny Boom

Best New Artist
Kendrick Lamar

Best Gospel Artist
Mary Mary

Best Actress
Kerry Washington

Best Actor
Jamie Foxx

YoungStars Award
Gabrielle Douglas

Best Movie
„Think Like a Man“

Subway Sportswoman of the Year
Gabrielle Douglas

Subway Sportsman of the Year
LeBron James

Coca-Cola Viewers‘ Choice Award
Drake – „Started From the Bottom“

Centric Award
Tamar Braxton – „Love and War“

Best International Act: Africa
Ice Prince (Nigeria)

Best International Act: UK
Emeli Sandé

Foto: youtube

Kendrick Lamar fordert New York City heraus

Kendrick LamarKendrick Lamar wusste genau, was er tat, als er in Big Sean’s Song „Control“ mit dem Spruch „Ich bin der König von New York“ provozierte. Zum einen wurde er zum Gesprächsthema Nummer 1 und zu anderen geht er aud diese Art und Weise sicher, dass die Konkurrenz ihn auch wirklich als ernste Bedrohung wahrnimmt. Genau dies tut sie auch, denn sofort regnete es hitzige Tweets von einigen MCs aus New York, die sich auf den Schlips getreten fühlten. Doch die meisten Leute, die sich zu Wort meldeten, zeigten sich friedlich und sogar verständnisvoll.

weiterlesen

MTV kürt Kendrick Lamar zum „Hottest MC 2013“!

Kendrick Lamar

Hip Hop ist eine einzige Competition! Ständig dreht sich nur alles darum, wer der Größte, Coolste und Beste ist und wer zum Schluss ganz dick Kasse macht. Doch wer will dies entscheiden? Na MTV natürlich. Und endlich steht sie! Die Liste, über die Hip Hop Heads jedes Jahr heftig diskutieren: MTV’s Hottest MCs List 2013! Fairerweise sollte man jedoch die Kriterien erwähnen, die für das Auswahlsystem relevant waren. Es handelt sich hierbei keinesfalls einfach nur um die besten Rapper, sondern um die MCs, die in den letzten 12 Monaten nicht nur großartige Tracks abgeliefert haben, sondern auch angesagt waren. Auch Verkaufszahlen, Medienpräsenz und der Hype, der um die Rapper generiert wurde, waren wichtige Faktoren.

weiterlesen

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén